Die Junge SVP sammelt Unterschriften für ihre Anti-Chaoten-Initiative: Es darf nicht toleriert werden, dass Chaoten und Vandalen das Versammlungs- und Demonstrationsrecht missbrauchen, die Rechtsordnung nach Belieben missachten und die Allgemeinheit dann für die Folgen geradestehen muss. Die Initiative verlangt eine Bewilligungspflicht für Demonstrationen sowie die Kostenüberwälzung auf Organisatoren von unbewilligten Demonstrationen, Störer von legalen Demonstrationen und Hausbesetzer. Dies alles nach dem Motto: “Debattieren statt demolieren!” Weitere Informationen zur Initiative sind –> hier zu finden. Der Unterschriftenbogen kann –> hier heruntergeladen werden.

Zusammen mit der FDP setzen wir uns für die ÖV-Initiative ein – damit im Kanton Zürich niemand stehen bleibt! Je mehr Tempo-30-Zonen eingeführt werden, desto mehr wird der ÖV behindert. Das betrifft nebst den links-grünen Städten Winterthur und Zürich zunehmend auch mittelgrosse Städte wie Wetzikon. Tangiert sind aber auch die Einwohner von Landgemeinden, denn auch ihre Anschlüsse bleiben in den Tempo-30-Zonen stecken. Um den Taktfahrplan einhalten zu können, sind zusätzliche Bus- und Tramkurse notwendig. Allein in der Stadt Zürich wird das über 20 Mio. Franken jährlich kosten. Diese Kosten müssen von uns allen finanziert werden. Der ÖV darf nicht ausgebremst werden, damit das Strassennetz weiterhin funktioniert, die Mobilität sichergestellt wird und die getätigten Investitionen in den ÖV gesichert werden können. Weitere Informationen zur Initiative sind –> hier zu finden. Der Unterschriftenbogen kann –> hier heruntergeladen werden.

Auf nationaler Ebene sammeln wir Unterschriften für die SRG-Initiative – 200 Franken sind genug! Obwohl die Qualität bei der SRG oft zu wünschen übrig lässt, zahlt die Schweizer Bevölkerung weltweit (!) mit heute Fr. 335.00 die höchsten gerätunabhängigen Zwangsgebühren. Arbeitgeber und Gewerbler werden doppelt zur Kasse gebeten: Die Betriebe zahlen eine umsatzabhängige SRG-Gebühr, schnell mehrere Tausend Franken. Dies, obwohl alle Arbeitnehmer und Arbeitgeber schon als Privatpersonen die Abgabe von Fr. 335.00 zahlen. Diese ungerechte Doppelbesteuerung muss abgeschafft werden! Junge verdienen wenig und schauen fast kein TV. Trotzdem müssen sie jährlich für ein Angebot zahlen, das sie nicht konsumieren. Das ist unfair und unsozial! Weitere Informationen zur Initiative sind –> hier zu finden. Der Unterschriftenbogen kann –> hier heruntergeladen werden.